Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

31. Dezember 2017


Letzte Durchsage für 2017: Eine Chronik ist eine Chronik. Der Chronist ist verantwortlich für den Stil seiner Notizen, nicht aber für deren Gegenstände, denn die werden "geliefert, wie bestellt" (Hadmut Danisch), freilich nicht von unsereinem, sondern von den sog. Entscheidern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Ich verbitte mir jederlei Genöle über meine Themen, mit der Feldmarschallin aus dem "Rosenkavalier" gesprochen: Ich schaff mir meine Themen nicht an. Wem sie nicht passen: Das weite Feld der Wahrheits- und Qualitätsmedien liegt offen vor Ihnen.

Wie Sie den Statements führender Astrologen, Politiker sowie der Tagespresse entnehmen können, ist Deutschland sicherer geworden: Es werden inzwischen Schutzzonen für Frauen geschaffen und sogar Domplatten bewacht.

Im jordanischen TV – das BIP pro Kopf liegt dort bei weniger als einem Zehntel des deutschen, wir müssen also abgeben – spricht ein (wahrscheinlich von Pegida gesponserter) Scheich ganz offen über die Eroberung Deutschlands durch den Islam; die Lehre des Propheten soll durch die muslimische Masseneinwanderung in Europa durchgesetzt werden; wer nicht konvertiert, muss eine Sondersteuer zahlen, wer sich widersetzt, wird bekämpft. Im Grunde also deutsche Regierungslinie, mit Merkel und Allah sollte es gelingen. (Hier gibt es ein paar Erläuterungen zur Sendung.)

Für das neue Jahr fassen die Leute gern Vorsätze. Manche Leser fragen, was sie tun sollen, um Deutschland noch schöner, aber vielleicht da und dort ein kleines bisschen weniger bunt zu machen. Nun, ich kann nicht raten, sondern nur abraten. Vertrauen Sie den Regierungs- und Blockparteien! Wählen Sie auf keinen Fall Rechtspopulisten! Kämpfen Sie stattdessen gegen "rechts" und engagieren Sie sich für Flüchtlinge! Folgen Sie nicht den Angstmachern und feindlich-negativen Kräften. Bewaffnen Sie sich nicht wegen ein paar Einzelfällen, das ist hysterisch, verboten und unnötig! Treten Sie keinesfalls in Schützenvereine ein! Wenn Sie, was unbegründet ist, abends Angst um ihre Tochter haben, dann setzen Sie ihr einfach ein Kopftuch auf, probehalber! Am besten, sie bleibt nach Einbruch der Dunkelheit zu Hause. Sollten Sie auch tun, bei den Öffentlich-Rechtlichen läuft immer etwas Sehenswertes und vor allem Beruhigendes. Zahlen Sie pünktlich Ihre Gebühren! Apropos Zuhause: Kaufen Sie auf keine Fall eine Immobilie außerhalb der EU! Und hören Sie auf, Alkohol zu trinken! Meiden Sie Massenaufläufe, öffentliche Verkehrsmittel nach 20 Uhr und Schulen in falschen Wohngegenden! Treiben Sie sich nicht auf den falschen Webseiten herum und lesen Sie nicht die falschen Bücher! Überprüfen Sie Ihre Energiebilanz und sparen Sie Heizkosten! Seien Sie optimistisch! Ein glorreiches 2018 steht ins Haus!


                             ***


Das Schlusswort zur Ermordung der 15jährigen Mia in Kandel als der "Essenz von Merkels Politik" spricht Maximilian Krah, und zwar hier.


                            ***


Am Ende des zwölften Monats folgt nicht die Monats-, sondern die Jahresendfigur. Sie möge diesmal symbolhaft für das verstrichene Jahr stehen bzw. liegen. Es kann sich nach Lage der Dinge nur um eine Schwedin handeln, denn Schweden ist den anderen Europäern immer einen, Sie wissen schon, voraus. Elin war einmal eine schöne blonde Frau, jetzt ist sie tot. Sie soll Mitglied der Facebook-Seite "We Like Diversity" gewesen sein. Schauen Sie sich das Bild aber nur an, wenn Sie ohnehin einen schlechten Tag hatten, am besten vielleicht gar nicht. Verglichen mit der zu Kandel abgemesserten Maid sieht die Tote sogar noch ganz passabel aus. Womöglich ist das Bild aber bloß ein Fake, dann wäre es erst recht die passende Jahresendfigur, denn alles ist Fake, Hetze und Nebel um Sie herum. Vertrauen Sie nur dem Leitstrahl aus dem Kanzleramt, er wird Sie führen! Vorwärts immer, rückwärts nimmer! Ad multos annos!

PS: Die Fotos seien echt, nur sei die Schwedin bereits 2010 von einem Afrikaner vergewaltigt und ermordet worden, erklärt diese Webseite. Es fällt auf, dass es oft Mädels aus dem willkommenskulturellen Milieu erwischt. Denen hat man die gesunden Sicherheits-Instinke abtrainiert, das sind abwechslungshalber wirklich einmal Opfer "der Gesellschaft" und vor allem: der Propaganda.


                          ***


Zum Meditieren: 



Wo die Osteuropäer sind? Ja, ganz bei sich, fürchte ich. Kenne ich von 1989: Die Polen und die Ungarn waren die großen Verräter des Sozialismus. Mögen Sie hochleben! Auf der Landkarte des islamischen Terrors sind diese Länder übrigens weiße Flecken, unberührt wie die juvenile Schwedin vor 50 Jahren; wenn ein Pole einem Dschihadisten zum Opfer fällt, muss er sich schon, wie der Lkw-Fahrer beim Breitscheidplatz-Anschlag, in Deutschland aufhalten. Die Polen und die Ungarn legen mehr Wert auf Leben und Gesundheit ihrer Bürger als auf die EU-Hilfen. Es sind halt noch wahre Humanisten.


                              ***


Noch eine alternative Jahresendfigur: