Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Service Menu

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

5. Dezember 2017


"Die Liebe ist ein Raub der Natur an der Gesellschaft."
Rivarol


                             ***


Mit Bezug auf chinesische Statistiken (A.d. von gestern) empfiehlt Leser ***, Sinologe und China-Kenner, eine gesunde Skepsis. "Die Fälschung statistischer Daten beginnt dort nachweisbar auf der untersten Ebene der Erhebung, den Dörfern, die allerdings eine Größe besitzen können, die bei uns schon für eine Kreisstadt genügt. Seit der Begegnung mit dem Westen gilt in China das Motto 'La Chine hermétique' (Matignon), m.a.W. fast alles ist geheim, und wenn nicht, dann im Eigeninteresse frisiert.

Seit den frühen 50er Jahren und Maos Diktum hat die Statistik in China, die erst in den 1890er Jahren überhaupt zaghaft Einlaß in die chinesische Politik fand, ebendieser zu dienen. Sie ist gewissermaßen ein Sprachrohr politischen Willens. Je nach Nähe zum Machtzentrum (Zentralkomitee) gestaltet sich die statistische 'Wirklichkeit' in China. Für uns im Westen gelten die Vorgaben der Parteipropaganda, die keineswegs an der Abbildung der Wirklichkeit interessiert ist. Es gibt folglich mehrere Ebenen statistischer 'Aufklärung' (selbst für Parteimitglieder) – ich habe drei von ihnen persönlich kennenlernen dürfen.

Was China Zahlen zu Absolventen von MINT-Fächer angibt, unterliegt also dem politischen Kalkül der KP Chinas und ihres Propagandaministeriums alias Ministerium für Öffentlichkeitsarbeit und entzieht sich damit unserer Überprüfbarkeit. Chinas Bevölkerungsgröße entsprich bei Einberechnung eines moderaten Dunkelfeldes etwa dem 20-fachen der Deutschen. Damit kommt man auf >3.2 Mio. Abgänger in unseren Landen. Angesichts unseres Bildungsdilemmas ist das noch eine hinnehmbare, wenn auch historisch schamgebietende Zahl; von ihrer galoppierenden Schrumpfung gehe ich ganz fest aus. Die Vorstellung, China können in den nächsten Jahrzehnten zu einer weltbeherrschenden Macht werden, beruht sowohl auf mangelnden historischen Kenntnissen als auch darauf, all die Probleme, in denen dieses Land versunken ist, schlichtweg zu ignorieren."


                              ***


Ludwig XV. erkundigte sich bei einem Höfling, wie spät es sei. "So spät, wie es Eurer Majestät beliebt", erwiderte dieser.


                              ***


"Was tun, wenn andere Eltern AfD-Positionen vertreten? Der 13-jährige Sohn hat einen neuen Schulfreund. Der Junge ist nett, die politische Einstellung seiner Eltern erschreckend. Wie erklärt man dem Kind, dass man nichts mehr mit ihnen zu tun haben will? Unsere Familienexperten antworten." Der Süddeutsche Beobachter nähert sich seinem heimlichen Vorbild immer mehr an (hier).


                             ***


Ein Leser schickt mir einen Link zu einer schwedischen Webseite mit Statistiken über Verurteilungen wegen schwerer Vergewaltigung und Gruppenvergewaltigung in Taka-tuka-Land, aufgelistet mit Datum, Ort und Namen der Täter. Wenig später informiert er mich, dass die Seite abgestellt wurde, "da das Veröffentlichen der Daten gegen das PUL (personal register law) verstößt. Alles beim Alten also, das Rotherham-Schema: Nicht die Gruppenvergewaltigungen der Kulturbereichernden sind das Problem, sondern dass es böse Rassist*innen wagen, darüber zu sprechen." Glücklicherweise habe jemand die Seite archiviert, und zwar hier. Nehmen wir mal an, dass es sich um bösartige Fälschungen handelt, und senden wir ein heftiges Pfui! gen Norden.


                              ***


Aber lassen Sie uns über Angenehmes reden. So sieht die Nachrichtensprecherin des tschetschenischen Staatsfernsehens – es gibt kein anderes – aus (ich bitte die Fotoqualität zu entschuldigen, ich habe die Schöne vom Bildschirm abfotografiert):



Wer solcher Coolness hospitieren durfte, dem wird Judith Rakers nimmermehr genügen – oder was meinen Sie?