Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

Ein Zwischenruf aus den Ferien


Bertelsmann-Studie: "96 Prozent der Muslime stehen hinter der erfolgreichen Sozialpolitik der Parteien- und Staatsführung!"

Spiegel online
: "Nach monatelangem Schweigen äußern sich auf einmal auffällig viele Politiker zum Thema Flüchtlinge. Was steckt hinter dem Sinneswandel?"
Nach minutenlangem Schweigen äußern sich auf einmal auffällig viele "Titanic"-Offiziere zum Thema Wassereinbruch. Was steckt hinter dem Sinneswandel?

Wer zerstörte das siebentorige Theben?
In den Büchern stehen die Namen von Königen.
Hatten sie nicht wenigstens einen CDU-Generalsekretär bei sich?

So viele Fragen...


                              ***


In letzter Zeit erscheinen geradezu epidemisch Bücher über bzw. gegen die "Neue Rechte", die AfD und all die schrecklichen Rechtspopulisten nicht nur links und rechts des Rheins, sondern sogar des Atlantiks. Alle diese Schriften beantworten die Frage, warum es diese rechtspopulistischen Parteien und Strömungen gibt, mit einem Kausalitätsmythlein: weil es schlimme rechte Ideen und deren verantwortungslose Verbreiter gibt. Die Rechte wächst demzufolge nicht aus der Realität, sondern aus einer tiefen Bosheit, die in den Menschen, welche da draußen im Land schon länger leben, ein falsches Bewusstsein von der Realität schaffen will. Die Rechte taugt nicht einmal als Seismograph, weil es ja gar nichts zu messen gibt. Könnte man sie verbieten, ihre Textproduktionsstätten austrocknen, ihre Bücher aus dem Handel entfernen, wenigstens die Sperrung ihrer Netzseiten durchsetzen – Anfänge sind ja bereits da und dort gemacht! –, wäre das Problem praktisch gelöst.

Merke(l): Die Rechtspopulisten reagieren auf kein Problem, sie sind das Problem. Gäbe es sie nicht, wir lebten unter unserer Sonnenkanzlerin tatsächlich im besten Deutschland, das es je gab.