Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Service Menu

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

17. April 2017


In einem Diskussionsforum las ich folgenden bitteren Kommentar zum Bombenanschlag auf den Bus des BVB und die Reaktionen darauf:

"5 Jahre mit Unterbrechung habe ich einer Spezialeinheit in Afghanistan angehört, habe erlebt wie 8 meiner direkten Kameraden von Sprengsätzen auseinander gesprengt wurden bzw. wie ein Sieb durchlöchert wurden, ich selber hatte ein Bauchschuß und ein Oberschenkel Durchschuß, aber keinen hat es interessiert – meine Familie musste alleine damit klarkommen, wie auch die von meinen getöteten Kameraden. Ein Beispiel: loveparade in Duisburg, natürlich schlimm die vielen Toten , nur zur gleichen Zeit wurden 2 meiner deutschen Kameraden hinterhältig in die Luft gesprengt, aber in Deutschland war dies nur eine Randnotiz in der Tagesschau, aber Duisburg lief rauf und runter, aber das ist unsere Gesellschaft verlogen und scheinheilig bis unter den Haarspitzen, ja ich weiß interessiert niemanden!
Schönes Osterfest!"

 
                        ***
 

Gestern sprach ich mit einem erzgescheiten Freund über die mutmaßlichen Bombenleger. Er widersprach allen derzeit angestellten Mutmaßungen zum Täterkreis und entwickelte folgende eigene Theorie. Die Tat sei nicht politisch motiviert, sondern von Kriminellen begangen worden, genauer: von Erpressern. Ein ferngezündeter Sprengstoffanschlag sei technisch zu anspruchsvoll für die derzeit gehandelten möglichen Attentäter. Ein Bus voller Fußballer in dieser Liga ist mehrere hundert Millionen Euro wert, dort fährt blankes Gold herum. Mit diesem Anschlag, bei dem durchaus viele Verletzte oder sogar Tote einkalkuliert gewesen seien, hätten die Erpresser allen Vereinen signalisiert, dass sich ihr Gold künftig überall in Gefahr befinde, es sei denn, man überweise dieses oder jenes Sümmchen auf ein schnell zu räumendes Konto in ***...