Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Service Menu

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

10. April 2017


Letzte Anmerkung pro domo in besagter leidiger Sache. Es gibt eine Sorte boshafter Paviane, die, einmal in die Enge geraten, mit den eigenen Fäkalien um sich spritzen und möglichst alles in ihrer Nähe zu besudeln versuchen. In solchen Fällen tut man gut daran, sich raschen und entschlossenen Schrittes zu entfernen.

Meine Klage gegen Marcus Pretzell geht morgen an das Arbeitsgericht München. Das Aktenzeichen gebe ich bekannt.

Allen Zeitgenossen, die diesem Mann auch nur noch einen Satz glauben, gilt meine kopfschüttelnde Bewunderung für so viel Enthusiasmus; sogar in diesem Fall kann ich mich meiner Sympathie für schrille Minderheiten nicht entschlagen. Aber immerhin: Dank Pretzells phantasievoller Story, meine Frau habe mich wegen seiner ausbleibenden Gehaltszahlungen verlassen, ich hätte sie aber mit einem neuen Flügel zu mir zurückgelockt, melden sich inzwischen junge Pianistinnen bei mir mit der Frage, ob ich nicht noch einen Steinway übrig hätte, sie würden gern zu einem Vorspiel vorbeikommen ...