Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

19. März 2020


"Ihre Relativierung von 'ausschwitzen' als Höcke-Apologetik empfinde ich als degoutant", notiert Leser *** zum Eintrag vom 17. März. "Ich habe mir die seinerzeitige Dresdener-Rede als Video angetan und war abgestoßen von der  D i k t i o n Höckes, empfand entsprechend den Versuch eines Ausschlusses dieser Person aus der AfD als einzig richtig. Woraus leider nichts geworden ist. –
Zu seinem 'Ausschwitzen' fehlte nur, das Ziel mit 'die Reihen fest geschlossen...' klar zu benennen, nahe daran war er. 
Und das 'Höcke'- Gebrüll der Hirnamputierten – nur gruselig.
Bekämpfen."

Grüß Gott Herr ***, der Eintrag war nicht pro Höcke gemeint. Er richtete sich gegen eine Art Journalismus, die man nur verachten kann. Was Höckes Diktion und das Gejohle seiner Fans betrifft, bin ich ganz Ihrer Meinung. 


Leser *** wiederum meint: "Höcke weiß genau, was er sagt und tut. Natürlich weiß er um die lautmalerische – eine sinngemäße gibt es natürlich nicht! – Verwandtschaft zwischen dem genannten harmlosen Verb und dem Namen des Vernichtungslagers. Mal abgesehen davon, daß mir die Wendung vom Ausschwitzen bestimmter Menschen, die ich loswerden will, überhaupt nicht in den Sinn käme: Höcke spricht diese Metapher wohlüberlegt aus und setzt somit ganz bewußt die negative Assoziationskette in Gang. Die große Frage ist: warum?

Wie kann ich in Zeiten, in denen ein politisch instrumentalisierter Verfassungsschutz die einzige Opposition kriminalisieren und erdrücken will, diesem eine solche Steilvorlage bieten!? Wie kann ich dermaßen der AfD schaden? Beim letzten Aufschrei war ich übrigens noch auf seiner Seite: das Denkmal der Schande war bei Höcke kein schändliches Denkmal! Da wollte man ihn bewußt mißverstehen. Bleibt zu hoffen, daß sich Gauland, Fest, Curio etc. endlich von diesem halbseidenen Möchtegern-Messias trennen!"

 
Leser *** wiederum ist der Ansicht, dass "Herr Höcke nur ein U-Boot sein kann. Er ist intelligent und redegewandt, aber anscheinend nicht zu taktischem oder strategischem Denken oder Handeln willens oder in der Lage. Einen besseren Garanten dafür, dass die AfD im Westen, ohne den sich in Deutschland keine Politik machen lässt, nicht weiter kommt, gibt es nicht."


Ich könnte noch etliche ähnliche Zuschriften zitieren. But it's Corona-Time!

Was Letzere betrifft: Ich habe zu den beiden am 17. veröffentlichten Mails dermaßen viele und kontroverse Zuschriften bekommen – bis hin zu Löschaufforderungen –, dass ich mich entschieden habe, hier keinen weiteren mehr zu zitieren, weil ich nicht weiß, wo ich anfangen sollte. In ein paar Wochen sind wir alle klüger.