Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

23. Dezember 2019


Aus einer gewissen Perspektive ist es immerhin witzig, dass die neueste Angriffswelle der Gleichmacherei ausgerechnet unter dem Schlachtruf "Diversity!" anrollt.


                                 ***


Wir sind Millionen Individualisten gegen einige wenige Konformisten.


                                 ***


Ich habe noch nie einen intelligenten Menschen geringschätzig über Vorurteile sprechen hören. Aber schon viele Trottel.


                                 ***


Gleichstellung: anderes Wort für Entdifferenzierung.
Antirassismus: anderes Wort für Hass auf Weiße.


                                 ***
 

Wein macht frei.


                                 ***


Welcher in die Jahre Gekommene errötet nicht bei der Erinnerung daran, was er als junger Mensch geglaubt, bewundert und als seine Überzeugungen ausgegeben hat?


                                 ***


Die Funktion des Claas Relotius im Biotop des deutschen Wahrheits- und Qualitätsjournalismus bestand darin, dass Heribert Prantl sich plötzlich für halbwegs objektiv halten konnte.


                                 ***


Hetzer? Es ist immerhin ein Unterschied, ob einer mit der oder gegen die Regierungsmeinung hetzt.


                                 ***


Neue Formulierung: islamisch besetzte Gebiete.


                                 ***


Trost: Um das meiste, was hier in den nächsten Jahren abgeräumt wird, ist es nicht schade.
Nur um das Eigentliche.


                                 ***


Bernd Zeller:

Screenshot 2019 12 23 20.59.28


                                 ***
                                

Vielleicht ist es das Video des Jahres. Passt gut zu Habecks Versuch, 4000 angebliche Flüchtlingskinder – "viele Mädchen, viele zerbrechliche kleine Menschen" – aus Griechenland nach Deutschland zu holen, wo seit 2015 "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" sonder Zahl viele Milliarden gekostet und Straftaten ohne Ende begangen haben, wobei ein beträchtlicher Teil davon ungefähr so minderjährig war wie Josefine Mutzenbacher zwischen dem 150. und 175. Liebhaber. Vielleicht sind ja wirklich Kinder in den Lagern, aber wer glaubt diesen Figuren noch? Der perfide Mechanismus indes, dass Habeck etwas fordert, wofür Deutsche nicht nur mit Geld, sondern womöglich auch mit Blut bezahlen müssen, während der Grüne sich als Wohltäter spreizt, kann gar nicht genug denunziert werden.

PS: Worum sich dieses anscheinend nur für Moslems offenstehende Europa lieber nicht kümmert – es sei denn, die Verfolger begehren Asyl und beklagen das koloniale Erbe –, sehen Sie, nur als ein pars pro toto, hier.

PPS: Einen Tag später (Heilig Abend) kommt schon die Bestätigung, dass Habeck, wie auch anders, erfunden resp. gelogen hat: "EU-Kommission fordert Aufnahme minderjähriger Schutzsuchender. – Sollte Deutschland unbegleitete Flüchtlingskinder aus griechischen Aufnahmelagern aufnehmen? ... Die EU-Kommission nennt nun Zahlen, denen zufolge es überwiegend gar nicht um Kinder geht."

Warum fordert die EU-Kommission dennoch die Aufnahme? Weil ihr Hauptfeind und Hauptangriffsziel die europäischen Nationen sind. Weil die Einwanderung sehr vieler kulturell sehr andersartiger junger, viriler, hinreichend aggressiver, zeugungswilliger Menschen die europäischen Völker allmählich und verlässlich ihres Zusammenhalts berauben wird. Weil diese Zentralisten lose verbundene Siedlungsgebiete einfach besser beherrschen können als nationale Demokratien.

Auch hier liegt der Witz darin, dass die EU-holden Parteien sich als die "demokratischen" bezeichnen, obwohl sie an der Relativierung und sukzessiven Entmachtung des Demos werkeln – jenes Grundgesetz-Souveräns, auf den sie ihren Meineid geschworen haben –, obwohl sie an der schleichenden Marginalisierung des Bundestages arbeiten, der Herabstufung des deutschen Parlaments zu einem machtlosen, symbolpolitischen Demokratiesimulationstheater, dessen Entscheidungsbefugnisse immer mehr an die EU abgegeben werden, an kein gewähltes Parlament, sondern an anonyme Bürokraten, die eines Tages Deutschland regieren werden wie eine fremde Besatzungsmacht. 

Der "Kampf gegen rechts" ist ein Kampf gegen die nationale Souveränität (nur der Europäer; Ghana, Algerien und der Tschad müssen sich nicht gemeint fühlen).