Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

21. September 2019


Neue Redensart: Das ist so sicher wie der nächste Messerangriff.


                                    ***


"Erster Wiesn-Eklat schon vor dem Anstich", meldet die Münchner Boulervardpresse. Beim traditionellen Verkosten der Oktoberfest-Biere hatte der Paulaner- und Hacker-Pschorr-Chef Andreas Steinfatt gesagt, dieses "Vorglühen" sei ihm "ein innerer Reichsparteitag". Der Vorfall habe Konsequenzen: "Wie die AZ berichtet, hat jetzt ein Gastronom mit zwei Lokalen in München die Kooperation mit Paulaner gekündigt. Die Entgleisung ist nicht der einzige Grund. Auch Sticheleien Steinfatts gegenüber Klimaaktivisten hätten den Lokalbesitzer laut des Berichts geärgert."

Geschäftspartner, über deren Gesinnung sich irgendwelche Fundamentalisten "ärgern", werden gekündigt, Gäste mit falschen Ansichten nicht mehr bedient. Mit jedem Tag wächst die Zahl der Worte, die man nicht aussprechen darf, die Zahl der Gedanken, die man besser für sich behält, und parallel dazu das Fähnlein derer, die sich für einen Witz entschuldigen müssen oder exkommuniziert werden. Was für eine klemmärschige, was für eine konformitätsgeile, was für eine kuschbereite, was für eine gottbespeienswürdige Gesellschaft!

Es wird mir gleichwohl ein "innerer Grünenparteitag" (Alexander Wendt) sein, auf die Wies'n zu gehen und mit normalen Leuten anzustoßen.


                                    ***


"Meinungs-Euthanasie"
Peter Sloterdijk

"Ethische Säuberungen"
Frank Lisson

"Idiotur"
(Leser ***)


                                    ***


Lustig: Unsere Umweltjakobiner gehen jetzt schon den Weg allen revolutionären Fleisches, d. h. sich gegenseitig ans Leder. Eine solche Bewegung schreit ja geradezu nach einem Thermidor. Hoffen wir das Spalterischste!


                                    ***


"Man könnte zu diesen Fridays for Brainwash-Aufmärschen und über die Berichterstattung dazu natürlich verdammt viel sagen. Aber das Widerwärtigste an diesen marodierenden Revolutionsgarden, die das Leben in vielen Städten heute teilweise lahm gelegt haben, ist das Verständnis dieser Radikalen von dem Verhältnis zwischen Bürgern und Staat. Da marschieren Menschen auf, die den Staat dazu aufrufen, Steuern zu erhöhen, Verbote zu verhängen und in die persönliche Lebensweise der Bevölkerung bis ins kleinste Detail einzugreifen. Ein solches Ausmaß des Wunsches nach totalitärer Staatsführung und Unfreiheit ist schlichtweg beängstigend."
(Facebook-Fund)


                                    ***


Verschwörungstheorien gelten zu recht als unseriös. Keine Verschwörungstheorie könnte erklären, warum so viele Deutsche Merkel wählen.