Friede den Gemeinplätzen -- Krieg den Moden!

Artikelsuche

Allerlei

Wer Selbstzweifel hegt, kennt die Wonnen des Sich-Benachteiligtfühlens noch nicht.

 

Die Zugehörigkeit zum intellektuellen Pöbel manifestiert sich in keiner Eigenschaft deutlicher als in der Unfähigkeit, die literarische Qualität eines Textes zu würdigen, dessen inhaltliche Tendenz einem zuwider ist. 

 

Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.     

  


...mehr

 

 

10. August 2019


Ausland – das fühlt sich an, als habe man eine Wohnung verlassen, in der man pausenlos von Gouvernanten vollgequengelt wird.


                                    ***

 
Deutschlands führender Kriminalitätsastrologe, Professor Pfeiffer aus Hannover, hat eine neue Kategorie in den gesellschaftlichen Diskurs eingeführt: den extremen Einzelfall. Der extreme Einzelfalltäter ist noch seltener als der klimaneutrale Grüne. Er konnte bislang nur von sehr erfahrenen Kriminologen beobachtet werden und gilt als vom Aussterben bedroht. Ein solcher extremer Einzelfall ereignete sich ausgerechnet in dem als noch sichererer als die anderen schon extrem sicheren deutschen Städte geltenden München, wo ein 14jähriger Iraker in einem Schwimmbad, also einem der laut Monitor sichersten Orte des Universums, einer Dreizehnjährigen zeigen wollte, wo der Hammer steht. "Während der jugendliche Intensivtäter mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, äußert sich nun die Betreuerin seiner Familie in einem Interview", schreibt die tz. Die Betreuerin sagte: "Er ist ein lässiger, cooler Junge. Es ist einfach ein cooler Typ."

Ungefähr wie Harvey Weinstein in statu nascendi?

Wer sich jetzt pingelig darüber verwundert, wie es denn sein könne, dass ein "Intensivtäter" als Hauptakteur in einen "Einzelfall" gerät, und wer dann auch noch unbedingt daran erinnern möchte, dass in letzter Zeit wiederholt von minderjährigen, ja sogar überaus minderjährigen Tätern zu lesen war, die einzeln und in Gruppen deutschen Mädchen oder Frauen gegen deren Willen an die Wäsche gingen und durchweg mit dem existenzveredelnden Hintergrund begnadet waren, der soll doch nach drüben gehen und die AfD wählen!


                                    ***


Überall quillt die marxistische Gülle aus der Kanalisation, wohin man sie vor dreißig Jahren entsorgt zu haben wähnte, nachdem sie Abermillionen Leben vergiftet hatte. Zuletzt nur noch aus Nordkorea und Venezuela stinkend, macht sie sich mit programmatisch komunistischen Forderungen wieder im Westen breit, etwa hier.


                                    ***


"Die Obsession, den Planeten zu retten, hat ihnen längst nicht nur jeden Begriff vernünftiger Interessenvertretung, sondern auch jene Unbekümmertheit ausgetrieben, die die Jugend einmal auszeichnete. Stattdessen vermitteln sie den Eindruck atemluftneidischer Frühvergreister, denen noch das bisschen Selbstachtung fehlt, das einen daran hindern könnte, im Einverständnis mit Erziehungsberechtigten auf Klimademonstrationen herumzulungern.

In der herauskrakeelten Sorge um die eigene Zukunft artikuliert sich der Klassenstandpunkt von früh angegrünten Akademikerkindern, bei denen die permanente Stimulation ihres Egos die vom Glauben an die eigene Selbstwirksamkeit beseelte Vorstellung erweckt, dass auf sie die großen Gestaltungsaufgaben warten. Unterdessen könnte den Realistischeren unter ihnen ein Blick auf all die mitdemonstrierenden Klimastreber ringsherum klarmachen, dass man von einer Zukunft unter solchen Leuten auch unabhängig vom Wetter nicht allzu viel erwarten sollte."

Dieser präzise und erfrischend boshafte Ton kam mir irgendwie bekannt vor, und siehe da (nach unten scrollen).

Merken, den Mann!


                                    ***


Nochmals: Wer eine Diktatur errichten will, tut gut daran zu behaupten, dass er gerade die Errichtung einer Diktatur verhindern will.